Alu-Blog

Alucobond in Motion

 

Die Materialentscheidung bei der Seitenverkleidung des CLAAS Mähdrescher Topmodells LEXION fiel nach Eigenschafts-Tests mit anderen Verbundwerkstoffen auf Alucobond. Grund waren die hohen Ansprüche der Firmenleitung an optimale Planheit, hochwertiger Oberflächenqualität sowie verwindungsfreie Stabilität im harten Praxiseinsatz der Landmaschinen, die Alucobond überzeugend erfüllt. Weltweit.

 

Seit 1913 gehört das Familienunternehmen CLAAS Landtechnik

aus Westfalen zu den weltweit führenden Herstellern von Landmaschinen. Von Anfang an wurde die Unternehmensstrategie auf Innovationen in der Industrietechnik ausgerichtet. So ist es nur konsequent, dass CLAAS für das Produktdesign seiner Mähdrescher Alucobond-Verbundplatten einsetzt.

 

Mehr noch: Ausschlaggebend war auch, dass CLAAS für das Industriedesign mit Aluform, Bad Rappenau, einen Aluminiumverarbeitungs-Spezialisten an der Seite hat, der mit seinem hohen Beratungs-, Entwicklungs- und Fertigungs-Know-how auch komplexe Industrie-Aufgaben zu lösen versteht. So werden z. B. die Seitenverkleidungen mit einer speziellen Frästechnik so gefertigt, dass sie eine perfekte Kassettenoptik erhalten sowie einfach und zeitsparend weiterverarbeitet werden können. Auch ist Aluform durch mehrere identische Bearbeitungszentren jederzeit in der Lage, die Komponenten just-in-time an die CLAAS-Montagestraßen in Harsewinkel und in die USA zu liefern. Zuverlässig seit über sieben Jahren.

 

Fahrzeugbau_Claas_Landmaschinen.jpg
Fahrzeugbau_Claas_lexion.jpg
Karosseriebau_Landmaschinen.jpg
Copyright: CLAAS GmbH, Harsewinkel
aluform_alucobond-verarbeitung_unternehmen_origami.png